Duca di Salaparuta - Nero Davola

Familie Diego Mathier Salgesch – Erfolgsgeschichte im Weinbau seit Generationen

Es ist anzunehmen, dass die Familie Mathier ihre Wurzeln ursprünglich in Frankreich hatte. Den beiden Lilien im Wappen der Familie nach zu urteilen, muss sie einst sogar dem französischen König nahe gestanden oder sich zumindest in besonderer Weise dem französischen Herrscher verdient gemacht haben. Denn diese Form der Auszeichnung und Ehre wurde nur Menschen oder Gemeinden zuteil, welche dem König oder dem Königshaus einen wahrhaft besonderen Dienst erwiesen hatten. Im malerischen Weindorf Salgesch im Kanton Wallis wurde die Familie Mathier dann – urkundlich belegt – erstmals im Jahr 1387 erwähnt und ist seitdem eng mit der grössten Oberwalliser Weinbaugemeinde und deren Menschen verbunden.

Der Föhn - Fendant Molignon Terre Promise AOC VS

Der Wind und der Neid sollen die ersten Bewohner des Rhonetals gewesen sein. Mit dem Fendant de Molignon geniessen Sie beides. Die beständig wehende Föhnbrise begünstigt die Zuckerbildung in den Trauben und garantiert Ihnen den ein oder anderen neidischen Blick von den Nachbartischen, während Sie diesen edlen, trockenen und hervorragend ausbalancierten Fendant geniessen.

Weingeschichte zum Fendant Molignon Terre Promise
Das Erste, was jedem Weinliebhaber beim Betrachten der Flasche vom Molignon auffällt, ist die markante Schrift. Von einem Künstler erstellt, ist sie eine Hommage an Diego Mathier‘s Grossvater, Oskar Mathier.

Über ihr hängt die Glocke oben links. Sie steht für den ältesten Walliser Freund, den Föhnwind. Er ist ein ständiger Begleiter im Wallis und sein sanftes Lüftchen streichelt unaufhörlich die Trauben. Dieses Liebkosen fördert die Zuckerbildung im Most. Wenn die Glocken in der Fruchtbarkeitskapelle in Molignon erklingen, ist dies ein untrügerisches Zeichen dafür, dass ein weiterer, hervorragender Jahrgang heranreift.

Terroir
Angebaut wird der Fendant Molignon im gleichnamigen Wyler Molignon – oberhalb der Walliser Kantonshauptstadt Sitten. Der Boden zeichnet sich durch einen hohen Schiefergehalt aus, welcher ein Garant für die Mineralität und Fruchtigkeit des Molignon ist. Durch die Südhanglage sind die Reben zudem vor Frost geschützt und können sich selbst am späten Abend noch einem ausgedehnten Sonnenbad hingeben.

Degustationsbefund
Brillante Farbe mit goldenen Reflexen im Glas. Mit einer mineralischen Note und tragenden, eleganten Säure präsentiert sich der Fendant Molignon im Gaumen sehr ausgeglichen, fruchtig und trocken.

Kulinarische Empfehlung
Veredelt Speisen mit Süsswasserfisch wie Eglifilet, begleitet aber auch vortrefflich verschiedene Käsegerichte wie Raclette und Fondue. Und natürlich führt an ihm als Apéretifwein kein Weg vorbei.

Vinifikation
Die von der Sonne verwöhnte Ernte zeichnet sich durch ein hohes Volumen sowie eine zurückhaltende Säure aus. Die alkoholische Gärung mit Säureabbau erfolgt traditionell im Edelstahltank.

Enthält Sulfite