Nikka Coffey Gin

Artikelnummer
9345
Land
Japan
Region
Japan
Abfüllung
70cl
Volumen
47 %

CHF 59.50inkl. MWST

Beschrieb / Charakter

Ein sensationeller, zitruslastiger Gin aus Japan, der in einer Coffey Still aus dem Jahre 1999 gebrannt wird.
Region "Miyagi"
Abfüller "Asahi Breweries Ltd."

Degustationsnotiz: geschmacklich zeigen sich sehr viele Facetten von säuerlichen Zitrusfrüchten nebst einem Hauch von Äpfeln. Äusserst langer Abgang mit etwas Pfefferkorn.
Zutaten: Ein Zutatenverzeichnis ist nach Art. 16 Abs. 4 der VERORDNUNG (EU) Nr. 1169/2011 nicht erforderlich.

Blend aus einem Gerstenmalz- und einem Mais-Destillat (in einer Coffey Still gebrannt), mit Wacholder, Angelikawurzel, Apfelsaft, Koriander, japanischem Sansho-Pfeffer sowie Yuzu, Kabosu, Amanatsu, Hirami, Zitronen und Orangen aromatisiert

Ausbau / Vinifikation

1918 unternahm der 24-jährige Japaner Masataka Taketsuru eine lange, schicksalsträchtige Reise nach Schottland, von der er zwei Jahre später mit einer Frau sowie tiefgreifenden Kenntnissen in der Whisky-Produktion zurückkehren sollte. Seine erste eigene Destillerie gründete er allerdings erst 1934, nachdem er viele Jahre lang für andere Unternehmen gearbeitet hatte. Als zielstrebiger Geschäftsmann liess er über ganz Japan verteilt weitere Destillerien sowie Lager- und Abfüllanlagen erbauen, in denen bis heute Whisky sowie der typisch japanische Shochu hergestellt werden. Vor einigen Jahren wagte man sich auch an Gin und Vodka heran.
Der Nikka Coffey Gin basiert auf Mais- und Gersten-Destillaten und verdankt seinen Namen der Destillierung in den seltenen Coffey Stills, die Masataka Taketsuru erstmals 1963 aus Schottland importieren liess. Der irische Ingenieur Aeneas Coffey war 1831 in die Geschichte des Whiskybrennens eingegangen, als er die von Robert Stein entwickelte Column Still verbesserte und damit die kostengünstige Produktion grosser Mengen an Whisky ermöglichte. Auch in Nikkas Miyagikyo Distillery wird vorwiegend Grain Whisky in der Coffey Still gebrannt. Damit der Gin letztendlich zum Gin wird, kommen noch Wacholder, Angelikawurzel, Apfelsaft, Koriander, japanischer Sansho-Pfeffer und eine ganze Reihe an Zitrusfrüchten (Yuzu, Kabosu, Amanatsu, Hirami sowie handelsübliche Zitronen und Orangen) dazu. Die daraus resultierende, bitte Zitrusfruchtigkeit des Coffey Gins machen ihn zwar zu keinem Allrounder in der Barlandschaft, doch zu einer absoluten Attraktion. Wer auf die pure Verkostung verzichten will, kann ihn im Negroni oder Gin & Tonic versuchen.

Eignung

Anwendung: Pur oder für bestimmte Cocktails, die bittere Noten vertragen (Negroni, Gin & Tonic...)